FRAPORT

„Unsere Region wächst. Der Flughafen wächst mit.“ 
Der Ausbau des Frankfurter Flughafens mit neuer Landebahn wird von nicht wenigen Bewohnern des Rhein-Main Gebietes kritisch gesehen. Wie stellt man den Ausbau dennoch als positive Entwicklung für alle dar? Indem man den Blick der Öffentlichkeit auf etwas Attraktiveres lenkt als Betonpisten und dröhnende Triebwerke: Den Ausbau des kulturellen und wirtschaftlichen Wohlstands der Region. Denn wenn die Region wächst, muss auch der Flughafen mitwachsen. Um das zu illustrieren, erlebten regionale Wahrzeichen, die für wirtschaftlichen und kulturellen Wohlstand stehen, eine überraschende Veränderung: Plötzlich hatten sie Nachwuchs bekommen.
In Zusammenarbeit mit den Städten, den Museen, der Messe, der Börse und vielen weiteren Repräsentanten der Region entstand so eine Vielzahl integrierter Maßnahmen: Anzeigenmotive und Plakate, Installationen für große Live–Events, Filme für Kino, TV, Internet und das Fußballstadion.
Wie die Region wuchs mit der Zeit auch die Kampagne. Am Ende stützte sich die gesamte Öffentlichkeitsarbeit auf einen weit verzweigten Maßnahmenkatalog. 
Zum Auftakt der Kampangne waren bei der Pressekonferenz im Städel-Museum kleine "Goethe-Kinder" zu Gast. Zeitgleich wurde auf dem jährlich von einem Millionenpublikum besuchten Museumsuferfest das Startmotiv in Form eines Megaposters enthüllt.
Auch im Kino zeigte sich der Dichterfürst von einer bislang unbekannten Seite. 
Produktion: Randy and Able; Regie: Björn Amend; DoP: Sven Siegrist
 
 
Am Niederwalddenkmal zeigt sich Germania mit wachsender Familie auf Plakaten und Anzeigen. Ein gerahmtes Exemplar wurde feierlich an Vertreter der Stadt Rüdesheim übergeben. 
Foto: Frank Kayser, Illustration: Klaus Heisig
Ambient Media Aktion „Messe Frankfurt“: Gut eine Million Besucher der IAA erlebten die bis zu 10 Meter hohen Stahlskulpturen, die den Nachwuchs vom „Hammering-Man“ darstellten. Das Motiv findet sich auch in Anzeigen und Plakaten wieder. 
Modellbau: Tommy Breen
 
 
Zur „Nacht der Museen“ durften die Besucher des Senckenberg Museums die kleinen Dinos als lebensgroße Skulpturen bewundern. Begleitet von Plakaten, Anzeigen und einem Kino-Spot. 
Fotografie: Frank Kayser, Modellbau: Tommy Breen, Film-Produktion: Randy and Able, Regie: Björn Amend, DoP: Sven Siegrist, Animation: acht, Frankfurt
 
 
 
Ambient Media Aktion: „Frankfurter Börse“. Pünktlich zum Neujahrsempfang der IHK in der Börse Frankfurt hatte die Bullenskulptur am Börsenplatz Nachwuchs bekommen.
Modellbau: Tommy Breen
Auch das Wappentier von Eintracht Frankfurt ist zusammen mit seinem Nachwuchs Teil der Kampagne. Die kleinen Adler sind regelmäßig auf dem Stadionwürfel, im Kino, Internet sowie auf Plakaten und Anzeigen zu sehen. Zwei Jahre begleiten sie mit 36 verschieden Anzeigen-Motiven jedes Heimspiel der Eintracht. 
Illustration: Michael Sieber; Produktion: Studio Soi